Ärztliche Tätigkeit im AMEOS Klinikum Seepark Geestland

Termine unter 04743 893 -2151/-2161/-2166

über mich

Schwerpunkte

Werdegang

Professor Dr. med. Carl Haasper, MSc kam nach dem Studium und wissenschaftlicher Tätigkeit zur Promotion in Lübeck, Gießen, London und Charleston, SC an die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) und durchlief dann die klassische breite chirurgische Ausbildung im Zentrum für Chirurgie. Es bestand von Anfang an eine klare klinische und akademische Ausrichtung auf Gelenkchirurgie. Nach dem Facharzt und der Habilitation für Chirurgie folgte ein Fellowship in Endoprothetik an der renommierten ENDO-Klinik Hamburg. Anschließend kam eine Oberarzttätigkeit mit Leitung der Kniechirurgie an der Unfallchirurgischen Klinik der MHH, bevor er an die ENDO-Klinik zurückkehrte, um dort die Sportmedizin und präprothetische Therapie des Kniegelenkes auszubauen. Darauf folgte dann die Chefarztposition in einem großen regionalen Zentrum.

Internationale Erfahrung hat seinen Werdegang entscheidend mitgeprägt. Es erfolgten mehrere, teils mehrmonatige Aufenthalte in sportmedizinischen Zentren in Europa und den USA, wie bspw. bei Freddie Fu in Pittsburgh, PA oder ein Travel Fellowship mit Lars Peterson, dem Erfinder der Knorpelzelltransplantation. Wissenschaftlich betätigte er sich vor allem im Bereich der Kniechirurgie, dem sogenannten Tissue Engineering, sowie der Endoprothetik und der Prävention von Verletzungen. Dr. Haasper wurde ausgezeichnet mit mehreren nationalen und internationalen Forschungspreisen. Er ist Autor bzw. Co-Autor von über hundert MedLine gelisteten Publikationen und mehrerer Kapitel in Fachbüchern. Zusätzlich erfolgte ein wirtschaftswissenschaftliches Managementstudium, das mit dem akademischen Grad Master of Science erfolgreich abgeschlossen wurde.

Dr. Haasper’s klinischer Schwerpunkt ist die Knie- und Hüftchirurgie inkl. des gesamten Spektrums der Endoprothetik sowie die allgemeine Traumatologie und Rekonstruktion mit den unterschiedlichen Versorgungsstrategien und –techniken von Frakturen des Bewegungsapparates, insbesondere der unteren Extremität.

Gelenkchirurgie

Prothetik von Hüfte und Knie:

Frakturversorgung:

Die gelenkerhaltende Chirurgie kann in arthroskopische, minimalinvasive und offene Verfahren weiter unterteilt werden.

Anmerkungen: Die Ausführungen berufen sich nicht auf Vollständigkeit. Einige genannte Verfahren werden häufig durchgeführt, andere sehr selten in Abhängigkeit ihrer Indikation. Grundsätzlich sind bei allen Techniken allgemeine Komplikationen zu erwarten über die Sie vor der Operation aufgeklärt werden. Jedes Verfahren hat zusätzlich spezifische Risiken und Erfolgsaussichten.

Mitgliedschaften

Medien

„Kniesprechstunde

Kniesprechstunde

Patientenratgeber als ebook von Prof. Haasper, 1. Auflage 2016

NDR „Visite“

TV-Beitrag vom 05.07.2016 zum Thema „OP-Fehler“

NDR „Visite“

TV-Beitrag vom 05.08.2014 zum Thema „Behandlungsfehler“

NDR Visite: Dr. med. Carl Haasper zum Thema Krumme Beine schlecht für das Gelenk

NDR „Visite“

TV-Beitrag vom 06.05.2014 zum Thema „Krumme Beine schlecht für das Gelenk“

NDR Visite: Dr. med. Carl Haasper zum Thema Meniskusoperationen oft überflüssig

NDR „Visite“

TV-Beitrag vom 21.01.2014 zum Thema „Meniskusoperationen oft überflüssig“

MedicalSportsNetwork: Dr. med. Carl Haasper zum Thema Allergie gegen Implantate und Prothesen

MedicalSportsNetwork

Artikel in Ausgabe MSN 5/2013 zum Thema „Allergie gegen Implantate und Prothesen“

Artikel auf ZEIT ONLINE

ZEIT ONLINE

DIE ZEIT Nº 49/2013, 6. Dezember 2013 - Der Kniefall: Entdeckung eines Körperteils?

Artikel auf wallstreet online

wallstreet online

23.05.2012 - Globaler Killer Kfz: Europas Prävention ist Vorbild

Artikel auf Spiegel online

Spiegel online

12.11.2009 - Pedalritter: Helm auf oder Helm ab?

Artikel auf bnc e.V.“ width=

Berufsverband Niedergelassener Chirurgen e.V.

Chirurgen Magazin 42 (Ausgabe 6.2009), Kreuzbandplastik: Vorteil der Doppelbündel-Technik?

Sie finden mich auch bei:

Wissenschaft

Außerplanmäßiger Professor der Medizinische Hochschule Hannover (MHH). Venia legendi für Chirurgie.

Zahlreiche wissenschaftliche Auszeichnungen und Stipendien

u.a. 2. EbM-Preis (Evidenzbasierte Medizin) der Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) 2014; AGA Best Research Paper Award, Preis als Koautor 2013 und 2010; Travel Award Combined 33rd SICOT & 17th PAOA
Orthopaedic World Conference Dubai, United Arab Emirates 2012; Hans Liniger Preis der Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) 2010, Initiative Hochschul-Impuls Hannover 2007 für die Arbeit: Tissue Engineering von Gelenkflächen in einem Bioreaktor und weitere.